Jury

Unsere großartige Jury 2021:

Martina Mara
Martina Mara absolvierte das Studium der Kommunikationswissenschaft an der Universität Wien und promovierte in Psychologie an der Universität Koblenz-Landau mit einer Arbeit über die Nutzerakzeptanz von anthropomorphen Maschinen. Nachdem sie mehr als ein Jahrzehnt für außeruniversitäre Forschungseinrichtungen wie das Ars Electronica Futurelab und das Institut für Designforschung Wien gearbeitet hat, ist sie seit April 2018 Professorin für Robopsychologie an der Johannes Kepler Universität Linz. Ihre aktuellen Forschungsinteressen umfassen Robotik und KI, sowie psychologische Effekte. Mara ist Mitglied des Austrian Council for Robotics and Artificial Intelligence und Vorstandsmitglied der Ludwig Boltzmann Gesellschaft.
Moritz Simon Geist ist ein Künstler, Musiker und Robotik-Ingenieur. Er arbeitet an der Zukunft der elektronischen Musik – mit Robotern! Seine Projekte reichen von robotischen Musikperformances bis hin zu robotischen Klanginstallationen. Seine Instrumente und Performances wurden in den letzten Jahren auf zahlreichen europäischen Festivals und Ausstellungen gezeigt und mit zahlreichen internationalen Preisen ausgezeichnet. Von 2015-2020 unterrichtete Geist über die Entwicklung von Technologie und Gesellschaft an der NYU Berlin, Clives Davis Institute.
Yasemin Keskintepe ist eine Kuratorin, die die Politik und Poetik von Technologie in der zeitgenössischen Kunst untersucht. Derzeit ist sie Kuratorin am Deutschen Hygiene-Museum in Dresden und arbeitet an einer Sonderausstellung zu Künstlicher Intelligenz. Zuvor arbeitete sie am ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe (2016 – 2018), wo sie die Ausstellung Open Codes and Digital Culture Techniques mitkuratierte. Weitere Projekte sind die 2018er Ausgabe des Impakt Festivals mit dem Titel Algorithmic Superstructures in Utrecht und Non-Aligned Networks (2019) bei Valetta Contemporary. Yasemin schloss ihr Studium der zeitgenössischen Kunsttheorie am Goldsmith College London ab, nachdem sie zuvor Kulturpolitik studiert und einen Bachelor-Abschluss in Jura erworben hatte.
Joseph Herscher ist ein kinetischer Künstler, am besten bekannt für seinen Kanal Joseph’s Machines. Er hat sich auf den Bau von komischen Kettenreaktionsmaschinen spezialisiert. Herscher baute seine erste Maschine, als er fünf Jahre alt war, die Lolly Machine, ein Gerät zur Aufbewahrung seiner Süßigkeiten. Er wuchs in Neuseeland auf und lebt heute in London, wo er weiterhin seine Maschinen für Film, Fernsehen und Kunstfestivals auf der ganzen Welt herstellt. Er ist auch ein beliebter Redner und hält Vorträge über Kreativität auf internationalen Design- und Wirtschaftskonferenzen.